Gemeinde Wüstenrot

Seitenbereiche

  • wechselbild
  • wechselbild
  • wechselbild
  • wechselbild
  • wechselbild

Wüstenrot

Seiteninhalt

Aktuelles aus dem Rathaus

Aktuelles zum Coronavirus

Das Landratsamt informiert:

Coronavirus im Landkreis Heilbronn
Verschärfte Regeln für nicht Immunisierte ab Mittwoch, 24. November 2021
 
Seit Mittwoch, 24. November 2021, gilt in Baden-Württemberg eine neue Corona Verordnung mit strengeren Regel für nichtgeimpfte und nichtgenesene Personen. Diese hat auch Auswirkungen auf den Landkreis Heilbronn. Nachdem die 7-Tage-Inzidenz im Landkreis am zweiten Tage in Folge den Wert von 500 überschritten hat, gelten ab Mittwoch, den 24. November 2021 schärfere Regeln für nicht immunisierte Personen im Landkreis. Die entsprechende Allgemeinverfügung wurde auf der Internetseite des Landkreises unter www.landkreis-heilbronn.de/amtliche-bekanntmachungen veröffentlicht. Sollte die Inzidenz an fünf aufeinanderfolgenden Tagen unter 500 liegen, können diese Maßnahmen wieder aufgehoben werden. 
 
Ab sofort gilt für Nichtgeimpfte und Nichtgenesene eine Ausgangsbeschränkung von 21 bis 5 Uhr (Ausnahme bei Vorliegen triftiger Gründe, unter anderem Berufsausübung, Besuch von Ehegatten oder Lebenspartnern und Spazierengehen / körperliche Bewegung allein im Freien). Im Einzelhandel gilt in diesem Fall grundsätzlich 2G (Ausnahme: Grundversorgung).
Die neuen Regeln der Corona Verordnungen sehen außerdem eine zusätzliche vierte Stufe, die Alarmstufe II mit 2G+, vor. So gelten bei Veranstaltungen und in Diskotheken zukünftig 2G+, ebenso für bestimmte körpernahe Dienstleistungen. Das bedeutet, nur noch Geimpfte und Genesene, die zusätzlich getestet wurden, können teilnehmen. Für den Friseurbesuch bleibt es allerdings bei 3G, nicht immunisierte Personen benötigen dabei allerdings einen PCR-Test. Bei Veranstaltungen ist eine Kapazitätsbegrenzung von 50 % vorgeschrieben.
 
Alle Informationen zur neuen Corona Verordnung und eine Übersicht, welche Betriebe zur Grundversorgung zählen, sind auf der Internetseite des Landes Baden-Württemberg unter https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/faq-corona-verordnung/ abrufbar.
 
 
 

Das Landratsamt informiert:

 

 

Coronavirus im Landkreis Heilbronn


Positiv auf das Coronavirus getestete Personen
werden nicht mehr routinemäßig kontaktiert



Die Gesundheitsämter in Baden-Württemberg konzentrieren sich künftig
noch stärker auf größere Ausbruchsgeschehen und den Schutz vulnerabler
Gruppen, beispielsweise in Alten- und Pflegeheimen. Das bedeutet, dass ab
sofort positiv auf das Coronavirus getestete Personen nicht mehr
routinemäßig von den Gesundheitsämtern kontaktiert werden. Dies gilt auch
für das Gesundheitsamt des Landkreises Heilbronn. Positiv auf das
Coronavirus getestete Personen erhalten auch hier künftig keinen Anruf des
Gesundheitsamtes mehr. Nichtsdestotrotz gilt für sie die entsprechende
Absonderungspflicht, die auch weiterhin von den Behörden kontrolliert wird.


Ab sofort gelten folgende Empfehlungen und rechtlichen Regelungen:


- Personen mit Symptomen einer akuten Atemwegsinfektion sollten
sich auf eine Infektion mit dem Coronavirus testen lassen. Da derzeit
ebenso viele andere Erreger kursieren, kommen auch andere
Ursachen in Betracht. Testmöglichkeiten für Personen mit Corona-
Symptomen sind auf der Website der Kassenärztlichen Vereinigung
unter
www.kvbawue.de/buerger/notfallpraxen/corona-anlaufstellen/ zu
finden.
- Personen mit einem positiven Antigen-Schnelltest oder PCR-Test
müssen sich in häusliche Absonderung begeben. Diese beträgt in der
Regel 14 Tage.




Informationen finden Sie auf der Webseite des Sozialministeriums

unter www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-
corona/fragen-und-antworten-rund-um-corona/faq-quarantaene/
oder
der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) unter

www.infektionsschutz.de/coronavirus/fragen-und-
antworten/quarantaene-und-isolierung
.
- Wer keine Symptome hat und geimpft ist, kann sich nach fünf Tagen
per PCR-Test freitesten und die Absonderung beenden, wenn das
Ergebnis negativ ist.

- Ungeimpfte Haushaltsangehörige von positiv getesteten Personen
müssen ebenfalls für 10 Tage in Absonderung. Diese kann vorzeitig
beendet werden

o durch einen negativen PCR-Test ab Tag 5 der Absonderung,
für Schülerinnen und Schüler und regelmäßig getestete Kita-
Kinder genügt ein Antigen-Schnelltest,

o durch einen negativen Antigen-Schnelltest ab Tag 7 der
Absonderung.

- Geimpfte Haushaltsangehörige von positiv getesteten Personen
müssen nicht in Absonderung, sofern sie keine Symptome haben.

- Personen, die Kontakt zu einer positiv getesteten Person hatten,
sollten Kontakte weitestgehend reduzieren und beim Auftreten von
Symptomen ärztlichen Rat einzuholen und sich testen lassen.

- Einrichtungen in denen vulnerable Personen betreut werden, sollen
sich beim Auftreten von Corona-Fällen mit dem zuständigen
Gesundheitsamt in Verbindung zu setzen.


Alle wichtigen Informationen sind auch auf der Internetseite des Landkreises
Heilbronn unter
www.landkreis-heilbronn.de/covid-19-positiv abrufbar.
Fragen beantwortet auch die Corona-Hotline des Landkreises unter 07131
994-5012 (Erreichbarkeit: Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr und 13:30 bis
16 Uhr, Samstag, Sonntag und Feiertage von 12 bis 15 Uhr)
.

 

 

 

Corona-Regeln ab 24. November 2021 auf einen Blick

 

Verordnung der Landesregierung über infektionsschützende Maßnahmen in der ab 24.11.2021 gültigen Fassung

 

 

Corona-Verordnung-Absonderung in der ab 30.10.2021 gültigen Fassung

 

 

Einreiseverordnung in der ab 01. August  2021 gültigen Fassung

 

 

Nachbarschaftshilfe in Zeiten von Corona

Wir möchten Hilfesuchende und Helfende zusammenbringen!
 
Gerade ältere Personen und Menschen mit Vorerkrankungen sind durch Corona besonders gefährdet und sollen ihre sozialen Kontakte auf das notwendige Minimum reduzieren. Darüber hinaus gibt es Personen, die aus Vorsicht zu Hause bleiben müssen, da sie sich z.B. kürzlich in einem der Risikogebiete aufgehalten haben oder direkten Kontakt mit einer infizierten Person hatten. Hier kann es hilfreich sein, wenn andere Menschen für sie dringende Besorgungen, Apothekengänge u.ä. übernehmen.
Wenn Sie zur Risikogruppe gehören oder zu Hause bleiben müssen und Hilfe und Unterstützung bei Besorgungen brauchen, bzw. wenn Sie sich umgekehrt dazu in der Lage sehen und dazu bereit sind zu helfen, melden Sie sich telefonisch oder per E-Mail bei uns auf dem Rathaus:

ingrid.boehm@gemeinde-wuestenrot.de, Telefon 07945 9199-31
silvia.britsch@gemeinde-wuestenrot.de, Telefon 07945 9199-37.
 
Mit Ihrer Anmeldung erklären Sie sich selbstredend ausdrücklich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten für diesen Zweck erhoben und gespeichert, und soweit zur Erfüllung der Kontaktherstellung zwischen Hilfesuchenden und Helfenden notwendig, auch an Dritte weitergegeben werden.
Bitte beachten Sie, dass wir Ihre Hilfsbereitschaft leider nicht annehmen können, wenn Sie selbst zu einer der Risikogruppen gehören.
Kinderbetreuungsangebote können über diesem Weg nicht angeboten und koordiniert werden.
Vielen Dank für Ihre Hilfsbereitschaft einerseits und machen Sie andererseits von diesem Angebot Gebrauch.

Schriftgröße